project4mobile – Geofence – automatische Geräteverrechnung
Geofence - automatische Geräteverrechnung

Sie arbeiten mit Leistungsgeräten auf ihren Baustellen, die den Projekten belastet werden sollen?

Dann könnte für sie eine neu entwickelte Technologie von Nutzen sein, die es ermöglicht, die Leistungsgeräte automatisiert den Projekten zuzuweisen und die Projekte kostenseitig damit zu belasten oder an Dritte weiter zu verrechnen.

Eine der Voraussetzungen ist, dass ihre Geräte mit GPS-/GSM-Trackern ausgerüstet sind. Fast alle modernen Baumaschinen sind inzwischen von den Herstellern mit diesen Trackern ausgestattet. Sollte dies bei Geräten nicht der Fall sein, können GPS-/GSM-Tracker einfach und kostengünstig nachgerüstet werden.

Die zweite Voraussetzung ist, dass sie das Geofence-Modul von project4mobile einsetzen. Das Geofence ermöglicht die Umrahmung einer Fläche, in der sich das Projekt befindet, mittels einem geschlossenen Polygonzug. Befindet sich ein Gerät innerhalb dieser Fläche, kann es automatisch einer Baustelle oder Kostenstelle zugeordnet werden.

Der Geräte-Tracker liefert neben den Geokoordination für die Lokalisierung des Gerätes auch Daten zu den Betriebsstunden der Maschine. Der Betriebsstundenzähler kann als Grundlage für die auf der Baustelle angefallenen Betriebsstunden verwendet werden.

Basierend auf diesen Informationen erstellt project4mobile einen Buchungssatz, der für interne oder auch externe Verrechnungen verwendet werden kann.

Die gearbeiteten Stunden pro Tag und Baustelle können somit, multipliziert mit dem Stundenverrechnungssatz des Gerätes, in project4mobile dargestellt und als Buchungen in ERP-Systeme, wie zum Beispiel „Bau für Windows“ weitergegeben werden.

Der Vorteil dieser innovativen Methode ist, dass auf der Baustelle keine Geräteberichte erstellt werden müssen und sie jederzeit über die Information verfügen wo war ein Gerät an welchem Tag.

Unabhängig von der Geräteverrechnung können sie „just in time“ die aktuellen Standorte ihrer Geräte in project4mobile abrufen.